Blankenburg hilft Tschernobyl e.V.

Wir stellen uns vor


Der Verein „Blankenburg hilft Tschernobyl“e.V. wurde 1993 gegründet.

Die derzeit 60 Mitglieder haben sich der Schaffung von Erholungsmöglichkeiten für strahlengeschädigte Kinder aus Belarus zur Aufgabe gestellt. Die Hilfe in der betroffenen Region gehört ebenfalls dazu.


Zu den Ergebnissen der Arbeit gehören:


Einschließlich 2016 haben sich 510 Kinder aus Belarus in Blankenburg und Umgebung erholt.

Gute Kontakte bestanden zur Gruppe des Belarussischen Vereins „Kinder in Not“ in Pinsk und zur Stadtverwaltung bis 2004. Dieser Verein betreute krebserkrankte Kinder und ihre Familien.

Danach wurden die Verbindungen zur Schule in Usljasche, bzw. deren Nachfolgerin der Mittelschule in Struga im Stoliner Gebiet ausgebaut. Die Kontakte laufen jetzt über das Schulamt in Stolin.

Die Kinder kommen jetzt ausschließlich aus dem verstrahltem Gebiet zur Erholung nach Deutschland.

Mehre Aktionen zur Unterstützung mit Hilfsgütern wurden durchgeführt. Zuletzt 2000 ein Medikamententransport im Wert von 35.000€. Die bürokratischen Hürden der Administration erschweren diese Hilfe ständig.

Regelmäßig weilen Mitglieder des Blankenburger Vereins in Belarus um sich ein Bild von den Lebensumständen der Kinder zu machen und die Kinder für den Erholungsaufenthalt auszuwählen

Die erfolgreiche Arbeit des Vereins ist nur möglich Dank einer breiten Unterstützung von Bürgern, Betrieben, Kirchengemeinden, Lions-Clubs, Institutionen und Vereinen